Ma folie (2015)
98 minuten

Ma folie
Ma folie
Kinostart: 20.01.2015 (Weltpremiere)
Regie: Andrina Mracnikar
Drehbuch: Andrina Mracnikar
Darsteller: Alice Dwyer, Sabin Tambrea, Oliver Rosskopf, Gerti Drassl, Anna Rot, Gisela Salcher
Drehort: Österreich

Inhaltsangabe - Ma folie

Hanna liebt Yann und die Lettres filmées. Poetisch-essayistische, mit dem iPhone aufgenommene Kurzfilme, die er ihr schickt. Yann liebt Hanna, aber er vertraut ihr nicht. Er verlässt sie, doch lässt er sie nicht mehr allein. Seine Lettres filmées werden plötzlich zur Bedrohung und Hanna weiß nicht, wem sie noch vertrauen kann - oder ob sie sich selbst noch vertrauen kann.

Videos - Trailers

Rezensionen - Ma folie

  • Filmgazette
    Ein langer Blick in einem Pariser Café setzt die Amour fou zwischen Hanna (Alice Dwyer) und Yann (Sabin Tambrea) in Gang. Zugleich überführt er die zunächst subjektive Perspektive des Zuschauers in eine objektive, die allerdings vorläufig bleibt. Denn Adrina Mračnikar [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 01.10.2016
  • SpielFilm
    Schon zahlreiche Dramen und Thriller handelten von einer amour fou. Viele dieser Werke begnügten sich damit, von Klischees Gebrauch zu machen und eine reizlose Schema-F-Story über obsessive Liebe zu erzählen. Anderen gelang es wiederum, die Untiefen von Leidenschaft und Wahn spannungsvoll auszuloten. "Ma Folie" – das Spielfilmdebüt von Andrina Mračnikar – gehört erfreulicherweise zur zweiten Gruppe. Die 1981 in Österreich geborene Drehbuchautorin und Regisseurin arbeitet g. [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 23.07.2016
  • Moviebreak
    Mit ihrem Erstlingswerk „Ma folie" schuf Andrina Mracnikar einen Liebesthriller, der den Zuschauer und seine Charaktere an den Abgrund drängt und zappeln lässt. Aus einer harmonischen Paarbeziehung entwickelt sich eine albtraumhafte Odyssee [mehr..]
    7 / 10
    Veröffentlicht: 21.07.2016
  • Kritiken
    Der Titel von Andrina Mracinkas Langfilmdebüt weist bereits auf die Doppelbödigkeit des Inhalts hin, denn „Ma Folie“ bedeutet sowohl „Meine verrückte Liebe“ als auch „Mein Wahnsinn“. Was als romantisch-erotischer Liebereigen zwischen einer Wiener Kinderpsychologin und einem im Paris l [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 16.07.2016
  • Filmrezension.de
    Eine junge Frau lernt einen gleichaltrigen Mann kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch seine Eifersucht führt zur Trennung. Er kann aber nicht loslassen. Er wird zum Stalker. Oder? Dass Regisseurin Andrina Mracnikar Schülerin Michael Hanekes ist, merkt man sofort in ihrem Debütfilm "Ma Folie". Sie inszenierte einen Psychothriller, aber mit mehr Betonung auf Psycho als auf Thriller, denn die weibliche Hauptfigur des Films steigert sich in einen Wahn, durch den sie genauso wenig wie der Zuschauer weiß, was noch real ist. Selbst das scheinbar enttäuschende Ende des grandios durchdachten Streifens spiegelt diese Paranoia wider.
    "Ma Folie" gewann unter anderem den First Steps Award 2015 und war im selben Jahr für den Saarbrücker Max Ophüls Preis nominiert. Er hätte die Auszeichnung durchaus verdient gehabt.
    [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 10.07.2016
  • Filmstarts
    Nach dem ersten Hoch des Verliebtseins offenbart sich oftmals erst Stück für Stück das wahre Wesen der oder des Geliebten. Andrina Mracnikars Spielfilmdebüt schlägt eine große Liebe in einen Albtraum aus Eifersucht, Drohungen und Wahn um. Dabei... [mehr..]
    7 / 10
    Veröffentlicht: 23.06.2016
  • Programmkino
    Am Ende eines Aufenthalts in Paris sitzt Hanna (Alice Dwyer) in einem Cafe, trinkt einen Wein, liest ein Buch, doch ihre Blicke treffen immer wieder die eines attraktiven Mannes, der ein paar Tische weiter sitzt. Auch er wirkt interessiert, doch als Hanna das Lokal verlässt scheint der Moment v [mehr..]
    Veröffentlicht: 16.06.2016
  • Filme Ring
    Nach einigen prämierten Dokumentationen und Kurzspielfilmen, ist Ma folie nun der erste Kinofilm der österreichischen Regisseurin und Drehbuchautorin Andrina Mračnikar. Ein Film, der mit teils romantischen teils abschreckenden Bildern eine Beziehu... [mehr..]
    7 / 10
    Veröffentlicht: 06.04.2015
Filme mit Darsteller
Alice Dwyer | Sabin Tambrea | Oliver Rosskopf | Gerti Drassl
Die Unsichtbaren
Am Ende ist man tot
Winnetous Sohn
Heute bin ich blond
Die besten Filme 2018
Oscar® 2019
Kinoprogramm | Wien
Aktuelle Filme im Kino