Lou Andreas-Salomé (2016)
113 minuten

Lou Andreas-Salomé
Lou Andreas-Salomé
Kinostart: 09.09.2016 (Österreich)
Regie: Cordula Kablitz-Post
Drehbuch: Susanne Hertel, Cordula Kablitz-Post
Darsteller: Katharina Schüttler, Petra Morzé, Marcel Hensema, Alexander Scheer, Peter Simonischek, Merab Ninidze, Liv Lisa Fries, Nicole Heesters, Julius Feldmeier, Harald Schrott, Katharina Lorenz, Matthias Lier, Daniel Sträßer, Helena Pieske, Leon Ullrich
Drehort: Österreich, Deutschland

Inhaltsangabe - Lou Andreas-Salomé

Lou Andreas-Salomé führte zwischen 1861 und 1937 ein bewegtes Leben. Sie lässt sich von Sigmund Freud zur Psychoanalytikerin ausbilden, wird zur Geliebten von Rainer Maria Rilke und lernt auch Friedrich Nietzsche kennen. Der Umgang mit diesen Personen der Zeitgeschichte macht die Schriftstellerin zu einer faszinierenden Person.

Videos - Trailers

Rezensionen - Lou Andreas-Salomé

  • Filmgazette
    Die Filmemacherin Cordula Kablitz-Post hat ihr Biopic über die Schriftstellerin Lou Andreas-Salomé raffiniert konstruiert: Während die Nazis im Mai 1933 öffentlich Bücher der von ihnen verfemten Autoren verbrennen, arbeitet die 72-jährige, altersschwache Dame (Nicole [mehr..]
    5 / 10
    Veröffentlicht: 06.08.2016
  • Kritiken
    Lou Andreas-Salomé als Geistesmensch und frühe Feministin [mehr..]
    3 / 10
    Veröffentlicht: 07.07.2016
  • critic.de
    Das Biopic von Cordula Kablitz-Post will die Titelheldin als emanzipierte Frau des 19. Jahrhunderts porträtieren. Besonders steht dabei im Fokus, ob sie ihre sexuelle Enthaltsamkeit aufgeben wird.
    Eine Reihe von Romanen und Erzählungen hat Lou Andreas-Salomé (1861–1937) verfasst, dazu Essays zur Religions- und Literaturkritik, zur Frauenfrage und zur Erotik. Ebenso hat sie einflussreiche psychoanalytische Schriften publiziert und jahrelang als eine der ersten Analytikerinnen praktiziert. Die Rezeption ihrer Schriften wird aber weit in den Schatten gestellt von der Spekulation über ihre Beziehungen zu wichtigen Männerfiguren der Jahrhundertwende, besonders – und auch der Film konzentriert sich im Wesentlichen auf diese drei – zu Nietzsche, Rilke und Freud. Seit in den 1960er Jahren eine erste Biografie erschien, ist das Interesse an dieser außergewöhnlichen Intellektuellen nicht mehr abgerissen – auch wenn es sich allzu oft in den Wiederholungen der immer gleichen Klischees ausdrückt. Leider ist auch dieser neue Film keine Ausnahme.
    [mehr..]
    Veröffentlicht: 02.07.2016
  • Echo
    Ein Heiratsantrag von Friedrich Nietzsche, eine Daueraffäre mit Rainer Maria Rilke, ein Studium bei Sigmund Freud: und das sind nur die prominentesten Namen auf der langen Liste ihrer berühmten Bekannten. In der spröden Inszenierung meist nur behauptet: ein leider uninspirierter Film über ein Leben voller Inspiration. [mehr..]
    Veröffentlicht: 30.06.2016
  • Moviejones
    1933, Bücherverbrennung in Göttingen. Der Germanist Ernst Pfeiffer macht sich auf den Weg, um einer Frau seine Aufwartung zu machen, deren Wesen und Werk er schon seit langem verehrt: Lou Andreas-Salomé. Zurückgezogen lebt die nun 72-Jährige in ihrem Haus, zusammen mit Mar [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 28.06.2016
  • epd Film
    Eine tolle Heldin macht noch keinen tollen Film: Solide, aber wenig originelle Nacherzählung des Lebens der Schriftstellerin, Erzählerin, Essayistin und Psychoanalytikerin Lou Andreas-Salomé [mehr..]
    4 / 10
    Veröffentlicht: 24.06.2016
  • Programmkino
    Als Rahmenhandlung der Filmbiographie dient ein Besuch des Linguisten Ernst Pfeiffer (Matthias Lier) bei der gealterten Lou Andreas-Salomé in Göttingen, dem sie trotz Krankheit ihre bewegte Lebensgeschichte erzählt. Das Treffen findet im Jahr 1933 statt, kurz nach der Machtergreifun [mehr..]
    Veröffentlicht: 09.06.2016

Galerie - Lou Andreas-Salomé


Filme mit Darsteller
Katharina Schüttler | Petra Morzé | Marcel Hensema | Alexander Scheer
Tian - Das Geheimnis der Schmuckstraße
Klassentreffen 1.0
Freddy/Eddy
Kongens nei
Die besten Filme 2018
Oscar® 2019
Kinoprogramm | Wien
Aktuelle Filme im Kino