Looping (2016)
106 minuten

Looping
Looping
Drama
Kinostart: 20.01.2016 (Weltpremiere)
Regie: 109648
Drehbuch: Leonie Krippendorff
Darsteller: 75355, 109646, 28096, 109647, 72020
Drehort: Deutschland

Inhaltsangabe - Looping

Mit 19 Jahren fühlt sich Leila in der Welt sehr einsam. Zwischen Autoscooter und Achterbahn lebt sie auf einem Rummel und kann auch an ihre besten Freundin Sarah, die ihr heimlich den Kopf verdreht, keine intimen Geheimnisse preis geben. Als eine durchzechte Nacht in einem Krankenhaus endet, fasst sie einen Entschluss: Sie lässt sich freiwillig in die psychiatrische Klinik einweisen.

Videos - Trailers

Rezensionen - Looping

  • SpielFilm
    Leonie Krippendorffs Langfilmdebüt "Looping" beginnt als coming-of-age-Geschichte – und entfaltet vom ersten Moment an einen besonderen Reiz. Das liegt zum einen an der wunderbaren Jella Haase, die hier an ihre besten Performances in "Lollipop Monster", "Kriegerin" und "4 Könige" anknüpfen kann und eine anrührende, sehr kluge Interpretation adoleszenter Einsamkeit liefert. Zum anderen sind es die Bilder, die Krippendorff und ihre Kamerafrau Jieun Yi finden, um die Sehnsucht, den Schmer. [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 27.08.2016
  • critic.de
    Drei Frauen teilen sich ein Zimmer in der Psychiatrie und schaffen sich eine Gegenwelt. Leonie Krippendorff inszeniert ein feinfühliges Porträt von Einsamkeit und leiser Hoffnung.
    Wir lernen Leila (Jella Haase) in der Nacht kennen: Behutsam und doch zielstrebig streift das Mädchen durch die großstädtische Dunkelheit. Ein Abglanz ihrer blonden Haare und roten Lippen huscht hin und wieder über die betonierte Tristesse. Leila ist 19. Und hat keinen Halt: Ihre Mutter trinkt, ihre Freunde scheinen keine tieferen Gefühle zu kennen. Wodka trinkend zieht sie um die Blocks und lässt sich schließlich auf die Gesellschaft eines fremden Mannes ein. Am nächsten Morgen wacht sie im Krankenhaus auf, vergewaltigt und mit Alkoholvergiftung. Fast routiniert unterschreibt sie ein formloses Blatt, das ihre Einweisung in eine Psychiatrie an der Nordsee veranlasst. Regisseurin Leonie Krippendorff gelingt es, diesen Niedergang wie an einer Perlenkette darzustellen. Die Kamera ist nah dran an Leila, studiert ihre Mimik, folgt empathisch allen Details. Entlang ihres Leidenswegs bleibt ein Vertrauen: Die Kamera wird sie nicht mehr verlassen. Diese unbedingte Nähe erinnert mitunter an die Darstellung der Adèle in Abdellatif Kechiches Blau ist eine warme Farbe (2013).
    [mehr..]
    Veröffentlicht: 23.08.2016
  • Programmkino
    Leila (Jelle Haase) ist auf dem Rummelplatz aufgewachsen, wo ihre Eltern ein Fahrgeschäft betreiben. Doch zwischen den Boden und Ständen, den Lichtern und dem geschäftsmäßigen Vergnügen, fühlt sich die 19jährige zunehmend verloren. Nach einer durchfeierten, d [mehr..]
    Veröffentlicht: 28.07.2016
  • epd Film
    In »Looping« dient eine psychiatrische Klinik als Refugium für drei ganz unterschiedliche Frauen. Hervorragend gespielt von Jella Haase, Lana Cooper und Marie-Lou Sellem [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 22.07.2016
  • Kritiken
    Looping ist das schöne Porträt dreier unterschiedlicher Frauen [mehr..]
    7 / 10
    Veröffentlicht: 21.07.2016
Filme mit Darsteller
Lana Cooper | Jella Haase | Marie-Lou Sellem
So was von da
Liebesfilm
Tiger Girl
Wir sind die Flut
Neu Filme im TV
Popular Online filme
Die besten Filme 2019
Oscar® 2020