Melancholia (2011)
136 minuten

Melancholia
Melancholia
Drama
Science-Fiction
Kinostart: 27.10.2011 (Österreich)
Regie: Lars von Trier
Darsteller: Kirsten Dunst, Charlotte Gainsbourg, Kiefer Sutherland, Charlotte Rampling, John Hurt, Alexander Skarsgård, Stellan Skarsgård, Brady Corbet, Udo Kier, James Cagnard, Jesper Christensen, Stefan Cronwall, Deborah Fronko, Cameron Spurr
Drehort: Dänemark, Frankreich, Deutschland, Schweden

Inhaltsangabe - Melancholia

Der Däne Lars von Trier legt nach seinem umstrittenen Albtraum-Trip "Antichrist" ein stargespicktes Endzeit-Dramolett vor: Shit, there goes the planet!

Videos - Trailers

Rezensionen - Melancholia

  • Filmkompass
    NYMPHOMANIAC gilt als Abschluss der “Triologie der Depression” von Lars von Trier. Den Mittelteil ebendieser Triologie bildet MELANCHOLIA, der weitaus weniger skandalös daherkommt → als sein Regisseur und mehr Wert auf eine packende Geschichte legt als auf die bewusste Provokation. De [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 09.11.2015
  • Mann Beisst Film
    Minimalstbewegungen bestimmen die ersten Minuten von Lars von Triers „Melancholia“: In der sich beinahe über 10 Minuten erstreckenden Ouvertüre schreiten wir unter dem Einfluss einer extremen Zeitlupe durch surreale Tableaus, die sich schnell als prophetische (Alp-)Träume von Justine (Kirsten Dunst, „Spider-Man“-Trilogie) verifizieren, in denen die junge Frau ihren Körper über einen von Seerosen gesäumten Bauchlauf treiben lässt, um dann durch riesige Spinnweben zu waten, während simultan dazu aussagekräftig ein edles Ross in sich zusammensackt und die Vögel tot vom Himmel stürzen – Untermalt vom Präludium aus Richard Wagners Oper „Tristan und Isolde“. Kaum verwunderlich, wenn angesichts dieser so majestätischen wie hochtrabenden Illustrationen auch mal schnell die Pathos-Alarmglocken im Kopf des Zuschauers losschrillen möchten. „Melancholia“ aber beruft sich nicht auf den salbungsvollen Gestus, den die ersten Minuten des Filmes verströmen könnten, der aber auch im Handumdrehen zu widerlegen ist, weil wir uns hier inmitten einer abstrakten Weissagung Justines befinden – Und welche übersinnliche Eingebung gründet schon auf einem konkreten Realitätsanspruch? [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 14.08.2015
  • Filmtipps
    Sprichwörtlich großes Kino, überragend - und vor allem passend - besetzt, großartig fotografiert, erschreckend gut erzählt und ein Weltuntergang ohne Schnitt, der alle Emmerichs und Apocalypsywood-Kollegen in die Schranken [mehr..]
    10 / 10
    Veröffentlicht: 27.10.2011
  • ndr.de
    Surreale Bilder, alptraumhafte Situationen - ein berauschend schöner Film über die Melancholie und den Untergang der Welt. [mehr..]
    Veröffentlicht: 06.10.2011
  • Filme Ring
    Nach der Premiere von Melancholia in Cannes diesen Jahres war es nicht unbedingt der Film über den man überall gesprochen hat, sondern vor allem die verbalen Ausbrüche die sich Lars von Trier bei der anschließenden Pressekonferenz geleistet hat. Doch das wurde bereits zur genüge breitgetreten und aufgebauscht, deshalb sollte man sich lieber die viel wichtigere Frage stellen: Wie ist der Film eigentlich? Die Meinungen aus Cannes gingen in Abetracht der Nebensächlichkeiten ja fast unter, aber nicht wenige hielten Melancholia für einen der großen Favoriten auf die Goldene Palme - hätte sich Lars von Trier eben nicht die heiß diskutierte Pressekonferenz geleistet. Und tatsächlich erweisen sich diese Lorbeeren als berechtigt: Melancholia ist großes Kino - eine leise Ballade einer untergehenden Welt die sich tief in die Erinnerung einbrennt. [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 05.10.2011
Filme mit Darsteller
K. Dunst | C. Gainsbourg | K. Sutherland | C. Rampling
Woodshock
The Beguiled
Hidden Figures
Midnight Special
Die besten Filme des Jahres
Golden Globes 2018
Kinoprogramm | Wien
Aktuelle Filme im Kino